Flying Saucer Haunube II (Reichsflugscheibe)

Bei dem Namen dieses UFOs denke viele – zu Recht – sofort an dieses (höchstwahrscheinlich fiktive) Kriegsgerät aus der Zeit des Dritten Reiches.

Es gibt nicht nur auf YouTube viele Berichte über diese Reichsflugscheiben. Damit den Kindern dieses wunderschöne UFO näher gebracht werden kann, hat sich die Modellbaufirma Revell etwas ganz tolles ausgedacht: Sie stellt dieses UFO im originalgetreuen Maßstab von 1:72 her und bietet es als geeignet für Kinder ab 12 Jahren für ca. 50 Euro an.

Leider darf ich euch die Verpackung des Modells nicht zeigen, da ich keine Rechte an den Bildern habe. Ihr müsst einfach mal „Haunebu II Revell“ bei google eingeben und auf Bilder klicken! Ihr könnt auch diesem Link folgen:

Bild zum Haunebu II

Schnell geriet der Bausatz aber von Wissenschaft und Kinderschutzbund in die Kritik, da es eine Verfälschung der Geschichte sei und indirekt die Verbreitung von esoterischen und rechtsextremen Verschwörungstheorien im Kinderzimmer fördert. Gerügt wurde ebenfalls, dass das UFO einen Aufdruck des Eisernen Kreuz der Luftwaffe des Dritten Reiches trägt und auf andere nicht näher identifizierbare Flugzeuge feuert.

Der Beschreibungstext suggeriert dazu noch, dass es sich um ein echtes Kriegsgerät gehandelt hat, auch die technischen Daten fehlen nicht:

Ab 1934 sollen die Arbeiten an den Rundflugzeugen begonnen sein und Mitte 1943 sollen die ersten Reichsflugscheiben gestartet sein, aber sie kamen kriegsbedingt nie über die Erprobungsphase hinaus. Haunubu II soll bis zu 6.000 km/h fliegen können und über einen Vril-Energiefeld wurden die Fliehkräfte im Innenraum neutralisiert.

Ein Historiker aus dem Militärhistorischem Museum bemerkte, dass es nicht akzeptabel sei, dem NS-Regime Fähigkeiten zuzuschreiben, die es nach dem Stand der Wissenschaft nie gegeben habe.

Diese Waffe habe es nie gegeben.

Der Modellbau-Anbieter Revell hat mitteilen lassen, dass der Bausatz nicht mehr ausgeliefert werde und gab dem Historiker der Militärhistorischem Museums recht, dass sich um ein legendenumwobenes Fluggerät handelt, dessen Existenz und Umsetzbarkeit nicht belegt ist. Der Verpackungstext würde dies nicht angemessen zum Ausdruck bringen. Von der Verherrlichung von Kriegen und dem Nationalsozialismus distanzierte sich das Unternehmen ausdrücklich. Es bleibt aber die Frage offen, ob das Produkt nun ganz aus dem Programm genommen wird, oder ob nur der Kartonaufdruck geändert wird.

Egal, wie sich das Unternehmen entscheiden wird, eines ist jedoch schon klar, da es nur wenige dieser Modelle geben wird, wird der Preis für Sammlerstücke in die Höhe schnellen und die Altersangabe angepasst werden. Ein Blick auf eine bekannte Verkaufsseite bestätigt die Vermutung:

Die aktuelle Verkaufspreise liegen schon teilweise über 1.000 Euro. Auch hier müsst ihr leider erst dem Link folgen, da ich keine Rechte an den Fotos besitze.

Hanebu II, Verkaufspreis teilweise schon auf über 1.000 Euro gestiegen!

Das Problem, welches ich an der Sache sehe, ist, dass falls Kinder dieses Produkt besitzen und sich über das Internet darüber informieren möchten, sie leider ganz schnell auf Seiten mit Rechtsextremistischen Verschwörungstheorien oder Informationen über die sog. Reichsbürger landen könnten. Dann stellt sich die Frage, ob die Kinder die Medienkompetenz schon erworben haben, um angemessen mit den Inhalten dieser Seiten umzugehen. Ich vermute mal eher nicht.

Unabhängig davon, ob es die sog. Reichsflugscheiben tatsächlich gab, oder ob sie zumindest in Planung waren, ist dies – so wie es von Revell angeboten worden ist – ein angemessenes Spielzeug für Kinder?

Quipu

8 Kommentare

  1. Wie geil is das denn ? Als Modellbausatz !?! Hahaaa, wie geil !!!!
    ABER : ich hatte schon Zweifel an meiner Erinnerung : Hanube ??? Das Ding heißt HAUNEBU !!!
    Ich hab derüber gelesen in einem Buch namens „Geheimgesellschaften“. Die Baupläne dafür wurden den Nazis (die hatten da so eine Frau also Medium) per Telepathie übermittelt. Angeblich … Aber gab es nicht auch noch Flugscheiben die „Vril“ heißen/hießen ? Zumindest gab es die Vril-Gesellschaft … angeblich …
    Aber der Modellbausatz ist wohl echt. Hab ich schon erwähnt … WIE GEIL DAS IST !!! Ein „UFO“ als Modellbausatz !!!

    1. Danke für die Korrektur, du hast recht, das Ding heißt Haunebu. Ich lasse es aber jetzt so stehen, ist bisher noch niemandem aufgefallen 🙂
      Es gab auch den VRIL-1-Jäger, das war ein Einsitzer und er hatte einen „Schumann-Levitator-Antrieb“ und eine „Magnetfeld-Impulsor-Steuerung“. 🙂

        1. Dann ist es wohl doch mehreren aufgefallen 🙂
          Falls mir aber ein solcher Fehler unterläuft, habe ich kein Problem damit, wenn man mich darauf hinweist. Dann werde ich es jetzt doch ändern.

Kommentar hinterlassen