Site Overlay

Geist seines Vaters rettet Dale Earnhardt jun. aus brennendem Auto

Ralph Dale Earnhardt jun. wurde am 10. Oktober 1974 in Kannapolis in North Carolina geboren. Ursprünglich kam die Familie Earnhardt (Ehrenhardt) aus Deutschland, aus Ilbesheim. Ralph Dale stieg in die Fußstapfen seines Vater, der eine Nascar Legende war. Für alle, die nicht so Auto-Fanatisch sind: Die NASCAR (National Association for Stock Car Auto Racing) ist ein großer US-amerikanischer Motorsportverband. Der Name leitet sich von „Stock Car“ (Serienfahrzeug) ab, da ursprünglich nur leicht veränderte Großserienfahrzeuge eingesetzt werden durften. Der Vater von Ralph Dale Earnhardt war eine Rennfahrerlegende und starb im Jahr 2001 bei einem dieser Rennen.

 

Ralph Dale Earnhardt jun.

feierte einige große Erfolge im Nascar, bis auch er einen Unfall erleiden musste. Im Jahr 2004 hatte er am Sonoma Raceway, im Norden Kaliforniens, einen Unfall und sein Auto ging in Flammen auf. Er schaffte es rechtzeitig aus dem brennenden Fahrzeug und erlitt keine ernsthaften Verletzungen. Er führte seine Rennfahrerkarriere fort und gab erst am 25. April 2017 sein Ende als Rennfahrer bekannt.

Inzwischen ist Dale Earnhardt jun. pensioniert und betreibt für seine Fans einen wöchentlichen Podcast (http://www.dalejr.com/). In diesem Podcast wurde Dale von einem Fan gefragt, ob er an Paranormale Phänomene glaubt oder nicht. Dale bejahte die Frage und sagte, dass er zwar noch nie einen Geist gesehen hat, aber einen gespürt habe. Auf weitere Nachfragen erzählte Ralph Dale Earnhardt schließlich erstmalig ausführlich seine persönlichen Erlebnisse bei dem schweren Unfall von 2004.

Ralph Dale Earnhardt schilderte seine Erinnerungen:

Er kann sich noch erinnern, dass er in seiner Corvette im Jahr 2004 einen Unfall hatte und der Wagen Feuer fing. Er spürte wie jemand seine Hände unter seine Achseln nahm und ihn aus dem brennenden Auto zog. Das konnte nur ein Streckenarbeiter gewesen sein. Ihm war klar, dass er nicht alleine aus dem brennenden Fahrzeug gekommen wäre. Er hat es versucht, aber es ist ihm nicht gelungen, bis diese Hilfe kam. Er wurde gepackt, über die Türstange gehoben und dann auf den Boden abgelegt, bevor er weiter vom Feuer weg gebracht wurde.

Im Krankenhaus wollte er sich unbedingt bei der Person bedanken, die ihn aus dem brennenden Fahrzeug gezogen hatte. Er konnte es gar nicht fassen, als er das Video vom Unfall sah. Es war niemand da, der ihn aus dem Wagen gezogen hat, obwohl er eindeutig diese Hände unter den Achseln gespürt hat.

Ich habe mir das Video vom Unfall häufig angesehen. Zunächst sitzt Dale Earnhardt jun. fast regungslos im Wagen, bis die Flammen ihn schon einschließen, dann kommt er tatsächlich mit einem Ruck aus dem Wagen, fällt zu Boden und erst jetzt kommt ein Streckenposten, mit dessen Hilfe er vom brennenden Fahrzeug weggebracht wird. (https://youtu.be/FGR0KWLs51c?t=220)

Dale Earnhardt jun. bleibt trotz des Videobeweises dabei, dass er die Hände gespürt hat, die ihn aus dem brennenden Fahrzeug gehoben haben. Im Nachhinein ist er überzeugt, dass es sein verstorbenen Vater war, der ihm geholfen hat.

 

Diese Erfahrung

hat Dale Earnhardt jun. geprägt: „Es… macht mich heute verrückt, wenn ich nur darüber rede. Es macht mir Angst“.

Sein Vater, Dale Earnhardt sen. verunglückte im Alter von 49 Jahren im Jahr 2001 in seinem Chevrolet beim Rennen. Er kollidierte mit einem anderen Wagen und prallte gegen eine Wand. Im Krankenhaus wurde er schließlich aufgrund seiner schweren Kopfverletzungen für tot erklärt. Dale jun. ist davon überzeugt, dass sein Vater Dale sen. ihn vor dem Tod durch Verbrennen im Auto gerettet hat.

 

Über ein Leben nach dem Tod,

kann sich jeder seine eigene Meinung bilden. Ich bin überzeugt, dass Dale jun. nicht irgendeinen Unsinn erzählt, den er sich ausdenkt, das hat er nicht nötig. Er hat diese lebensbedrohliche Situation genau so wahrgenommen. Ob diese Wahrnehmung allerdings den Tatsachen entspricht, dass mag jeder für sich selber entscheiden.

Quipu

28 thoughts on “Geist seines Vaters rettet Dale Earnhardt jun. aus brennendem Auto

  1. Ich denke dass auch das sein Vater ihn geholfen hat, weil ich denke Elternliebe ist schon recht stark. Ob wohl man das bei den Video nicht so genau sehen kann, weil ich denke wen er von alleine daraus gekommen wäre, würde der ja nicht so rausfallen. Nagut ich kenne mich da nicht so aus, aber ich denke wen er von selber da raus gekommen wäre würde es andere aussehen.

    1. Ich habe mir das Video angesehen und meine,er kann nicht allein auf diese Art und Weise aus dem Auto kommen. Er hat eindeutig Hilfe gehabt. Wenn der Film nicht bearbeitet ist,was ich nicht glaube,wars tatsächlich sein Vater. Meine Güte,dass ich sowas mal sage……

  2. Mein Dad hat mir etwas ähnliches bei seinem Motorrad Unfall erzählt, dass er Stimme gehört hat- die ihm gesagt haben: es wird ihm nichts passieren wenn er jetzt nur ja den Kopf fest an die Brust presst;
    Er ist davon überzeugt- er hat Engel gehört;
    Er ist über das Motorrad geflogen und seine Motorad Kumples waren überzeugt er wäre tot-
    er lag auf dem Boden wie tot – er wachte auf und wie ein Wunder, es war ihm nicht passiert- nur seine Motorrad Kleidung war zerstört;

    Ich denke es gibt Leute aus der Eben über uns und die können uns hlefen, wenn wir dafür offen sind.

  3. Ich denke auch, dass es so aussieht als würde er aus dem Wagen gezogen. Etwas schade finde ich nur, dass er sagt dieses Erlebnis mache ihm Angst. Eigentlich ist es doch sehr schön und tröstlich zu wissen das man auch über den Tod hinaus geliebt und beschützt wird.

  4. Das ist ja verrückt. Gestern erst habe ich den Mythenmetzger angeschrieben, ob er nicht auch einmal ein Video über gute Geister machen möchte, welche den Menschen helfen, statt immer nur über böse. Und jetzt hat Quipus einen ganz ähnlichen Artikel gebracht. Schade nur, dass man ihn nicht als Hörbeitrag downloaden kann.

  5. Mit der Angst kann auch der Schock sein, weil er ja ihn ein brennes Auto war. Da kriegt jeder Angst und einen Schock, jeder regiert anders.
    Ich schalte dan von dem Kopf ab und dan habe ich so was wie ein Filmries. Z.b. ich war vor 15 oder 20 Jahre ihn Phantasieland bei Köln. Da sind welche auf dem Turm ich wollte da nicht drauf, aber einer wollte da nochmal drauf und hat mich überredet. Ich kam da gerade so drauf, dan bin ich da mit gefahren. Als die Fahrt zu Ende war, habe ich erst dan gemerkt. Dass ich meinen neben Mann ihn der Lederjacke gebissen hatte, ich hoffe das nur die Jacke, ich hatte das nicht gemerkt Ich war so ihn den Schock und mir war das auch noch so peinlich, dass ich nur raus wollte und bin raus gegangen.

  6. Netter Fund, danke fürs Posten. Derartige Erfahrungen gibt es sicher viel öfter als man denken würde. Die meisten werden einen Teufel tun, das zu berichten, vor allem wenn es ihnen eigentlich eher Angst macht. Was die Frage angeht, ob da wirklich eine fremde Kraft auf ihn eingewirkt hat, oder ob er die Kraft selber gefunden hat, weil er glaubte, ihm wird geholfen, das ist als Außenstehender natürlich kaum zu beurteilen. Aber dass ihm das Ganze eher Angst einjagt, ist für mich ein guter Hinweis, dass er sich so etwas nicht einreden würde.

  7. Danke für den coolen Bericht Quipo.

    Intereressant ist die Diskrepanz zwischen dem Erfolg von Paranormal Activity
    an den Kinokassen und dem Aufschrei, wenn sowas mal ein Normalbürger
    erzählt.
    Alles Heuchler?

    War nicht Jimmy Carter als Präsident erst richtig erledigt, als er behauptete,
    ein Ufo gesehen zu haben?

    Aber dann in Massen in „Close Encounters“ von Spielberg rennen, das haben
    wir gern.

  8. auch wenn man nicht direkt eine antwort parat hat, das es genauso passiert ist, gibt extrem vieles was man sich nicht erklären kann, von daher kann ich mir gut vorstellen das es genauso passiert ist, der mythenmetzger hat auch schon mal ein Video gehabt in dem eine frau einen Unfall hatte, und dabei ums leben gekommen ist, aber ihr Kind im auto überlebt hat weil eine frau um hilfe gerufen hat, und die rettungskräfte somit darauf aufmerksam wurden.

  9. Sehr eigen-zuerst bekommt er wie einen Schub aus dem Wagen,seine Häönde greifen ins Leere und er rudert mit diesen durch die Luft und dann ging so wie ich es sah sogar die Autotür auf und brachte ihn noch weiter von den Flammen weg bis er dann endgültig auf den Boden fiel.Krasse Nummer! Ich hatte etwas ähnliches erlebt aber nicht physich wie hier was ich für sehr Krass halte!

  10. Auch nach mehrmaligem Anschauen des Videos ist mir sehr, sehr unklar, wie ihr da soviel hineininterpretieren könnt. Er versucht aus dem Seitenfenster zu steigen, was ja bei solchen Rennwagen nicht unüblich ist, dann öffnet sich die Tür durch sein Gewicht und er fällt zu Boden. Dann wird er von Streckenposten aus der Gefahrenzone gebracht. Mehr ist nicht zu sehen. Vielleicht war die Tür verzogen, weshalb sie nicht sofort aufging und er versuchte deshalb durchs Fenster zu steigen. Es ist überhaupt nichts unnatürliches zu sehen. Und übrigens verhalten sich Menschen in Extremsituationen wie dieser, anders als sonst. Menschen entwickeln Kräfte, über die sie sonst nicht verfügen und können plötzlich sehr schwere Dinge heben, oder sehr weit oder hoch springen und klettern etc. Aber auch das ist nicht übernatürlich. Der Menschliche Körper verfügt über Reserven. Die Kraft der Muskulatur z.B. wird nie zu 100% genutzt, egal wie sehr man sich anstrengt. Bei bestimmten Krankheiten, die mit spastiken oder Krämpfen einhergehen oder aber in solchen Extremsituationen ist es möglich, viel mehr Kraft aufzubringen als normal. Diese Kraft kann so stark sein, das durch die eigene Muskulatur die eigenen Knochen gebrochen werden können, oder Bänder und sehnen Reißen, was auch der Grund ist, warum der Körper diese Kraft nicht ständig zur Verfügung stellt. Das größte Rätsel aber ist mir, warum Leute denken es seien höhere Mächte, Engel, gute Geister beteiligt. Als wäre sterben etwas schlimmes und jemand müsse uns davor schützen. Was ist so schrecklich, der Wahrheit ins Auge zu sehen? Ihr alle werdet sterben. Der eine heute, der andere morgen oder übermorgen. Das ist doch gut und normal. Der Geist erlischt und der Körper wird zu Biomasse. Neue Nahrung für neues Leben. Das ist wiedergeburt und nichts anderes. Und der sogenannte Seeleglauben ist nichts weiter als das Unvermögen sich vorzustellen, dass man nur ein unwichtiger unnützer haarloser Affe ist, der im Nichts vergehen wird und von dem nichts bleibt, als die Erinnerung der Lebenden und dass die Welt sich einfach ungerührt weiterdreht wenn man nicht mehr da ist. Jenseits? Ja nee is klar.Wie schrecklich wäre es für immer zu leben, oder die anderen für immer ertragen zu müssen. Nein. Ich finde den Gedanken sehr schön, dass ich irgendwann einfach nicht mehr da bin. Das kann jeder so sehen wie er will, aber auf dem Video ist einfach nichts zu sehen, das auf höhere Mächte oder so hindeutet, Das ist nur und ausschließlich in euren Köpfen.

  11. Mich erinnert der Beitrag an mehrere Folgen von X-Faktor das Unfassbare. Der „Geist“ des Vaters Hilft denn in Not geratenem Sohn zur Hilfe.

    Ich persönlich weis nicht ob ich es glaube oder nicht. Wie es hier im Video zu sehen ist finde ich schon sehr Mysteriös. Die Körperhaltung sieht in meinen Augen nicht so aus als würde er sich selber befreien, so wie es viele andere auch sehen.

    Viele Unfallopfer berichten das sie etwas „Übernatürliches/Vertrautes“ war genommen haben als sie in einer Notsituation waren. Einmal sei es der Vater der ihr/ihm Mut zuspricht, in anderen Fällen haben sie Geister/Halluzination war genommen. Durch diese die Situation überlebt haben.

    Ob das Gehirn uns etwas „vorgaukelt“ mit Hilfe von Chemiche Reaktionen wie es bei Nahtoderfahrungen(Licht im Tunnel/Lebensrückblick..) oder wandert die seele wirklich weiter…
    Naja ich schweif vom Thema ab 🙂

    in diesem sinne
    Vielen dank für Arbeit Quipu

  12. Ich muss dabei an ein eigendes Erlebniss denken. Wenn es sich auch nicht damit vergleichen läßt. Aber hier erzählen möchte ich es trotzem, weil es einfach dazu passt. Ich war so ca. 19 Jahre alt., als ich mit einer Bekannten lange an einen Badesse war, es war an den Tag sehr heiß und wir waren fast nur in Wasser. Als ich später Zuhause war, hatte ich mitten in der Nacht durst und ging in Badezimmer um was zu trinken, ich stand vor den Spiegel und dachte nur noch dass mir Schlecht wird.
    Das Nächste woran ich mich erinnern kann, dass ich mit Wucht aus den Badezimmer geschleudert wurde, so dass ich mit den Kopf an die Wand stieß. Ich krabbelte in mein Zimmer und mein Vater rief den Notarzt. Ich kam ins Krankenhaus, erst wollte man mich gleich wieder zurück schicken, aber wegen meinen Blutdruck (er war wört wörtlich auf 180) ließ man mich über Nacht dort. Morgens bemerkte ich das ich etwas Blut an der Zahnbürste hatte. Nach einer neuen Untersuchtung stellte man fest dass ich einen Oberkieferbruch hatte. Das Merkwürdige daran, waren die zwei kleinen Narben auf der Wange, welche genau in unsere Duschhalterung pasten.
    Ich mußte auf diesen Gestürtz sein… und hätte mich eigendlich an diesen regelrecht aufspießen müssen – die kleinen Narben waren ja da!
    Aber ich erinnere mich nicht daran, nur dass ich regelrecht weg geschleudert wurde…
    Als ob mich Jemand in letzten Moment gepack und weg gerissen hat.

  13. Ich hab mir damals fast alle Rennen der NASCAR angesehn, war ein riesen Fan von Dale Ernhardt und Rusty Wallace. Das Rennen bei dem Dale Ernhardt sr. tödlich verunglückt ist hab ich live gesehn, tragischerweise war es das Daytona 500. Sogar der Unfall seines Vaters hatte etwas merkwürdiges, weil es einer der harmlosesten war den ich jemals bei einem Nascar Rennen gesehn hab. Beim Eröffnungsrennen 2011 in Daytona gab es ein Tribute an Dale Ernhardt, in der Dritten Runde (War Ernhardts Wagennummer die 3) halten alle 3 Finger hoch, wirklich jeder. Skipt mal nach 9:30 ca https://www.youtube.com/watch?v=iISmrpPjjNU

Schreibe einen Kommentar