"/>

Der Tunguska-Vorfall, 30. Juni 1908 – UFO 101 – Episode 031

UFO 101 – die wichtigsten, spannendsten und vielleicht auch kuriosesten UFO Fälle der Welt. Jeder in einer eigenen kurzen Episode zusammengefasst. Ohne Anspruch auf Vollständigkeit aller Aspekte eines Falles, beleuchten wir die wichtigsten Fakten und teilweise auch Sichtwinkel, die unserer Meinung nach noch zu wenig Beachtung fanden. Der Link zum Buch: https://www.ancientmail.de/autoren/an… Vielen Dank an Werner Betz vom Ancient Mail Verlag https://www.ancientmail.de/ Viel Spass. Euer Hangar18b Team

(Visited 994 times, 1 visits today)

You might be interested in

Comment (1)

  1. Ich habe mir die ersten 20 Minuten des Videos angeschaut und schaffe es kaum, dran zu bleiben. Nach jedem 3. oder 4. Satz rege ich mich über diesen Unsinn auf, den diese Autorin zu Papier gebracht hat.

    Antimaterie?! Die rekombiniert, sobald sie die oberste Schicht der Atmosphäre berührt. Ganz zu schweigen davon, wo sie denn hergekommen sein soll, ohne nicht schon längst zerstrahlt worden zu sein.

    Schwarzes Loch?! Wenn es keine drastischen Effekte hat, ist es so klein, daß es zwischen den Atomen durchfällt. Ist es so groß, daß es langsam sichtbar wird, ändert es bereits die Lage der Erdbahn.

    Atomarer Antrieb eines UFOs?! Der Hinweis ist ein identiscnes Bild von Tunguska und Hiroshima? Wenn ein kleiner Komet mit entsprechender Masse, Material und Geschwindigkeit auf die Atmosphäre trifft, können auch Kernprozesse auftreten. Da braucht es keinen künstlichen Antrieb.

    Flugbahnänderungen?! Zum einen hab ich davon noch nie gehört, und zum anderen wurden die “Zeugen“ z.T. Jahrzehnte nach dem Vorfall interviewt. Und das auch noch in einer anderen Sprache, weshalb eine falsche Übersetzung zu völlig anderen Rückschlüssen führen kann.

    Alles in allem kann ich nichts von alldem analytisch nachvollziehen. Die Autorin hätte mal Ockhams Rasiermesser beherzigen sollen.

LEAVE YOUR COMMENT