"/>

Katastrophe aus dem All – Dr. -Ing. Friedrich Bude – A.A.S. ONE DAY MEETING 2020

Anlässlich des diesjährigen ONE DAY MEETING der A.A.S. Forschungsgesellschaft für Archäologie, Astronautik und SETI, rund um Erich von Däniken, berichtet Friedrich Bude über eine mögliche Katastrophe aus dem All in der Frühzeit der Menschen. Beweise dafür hat Friedrich Bude im Gebiet von Machu Picchu, Cuzco und Puma Punku gefunden.

(Visited 489 times, 1 visits today)

You might be interested in

Comment (4)

  1. Danke für das Video und eure Mühe.
    Ich kann irgendwie nicht glauben, dass Herr Bude „Redner-Neuling“ sein soll. Sein Vortrag ist charmant und fesselnd.
    Habe früher schon einige Bücher über das seltsame Verhältnis von Venus und Erde gelesen. Einige Gedankengänge waren mir somit bekannt. Aber der Ansatz von Herrn Bude ist so faszinierend, dass mein erster Buchkauf in 2021 ‚Todesstrahlen aus dem All‘ sein wird.
    Nochmals Danke und dem ganzen Hanger18b-Team ein gesundes 2021.

  2. Diesmalmehr als „a Pünktli“ am Himmel. Prima, Hangar18b entwickelt sich:-)

    Venus? Für mich sieht das nach Vulkanausbruch aus. Klar kann da auch schon mal ein Treppenhaus umfallen. Es kann aber auch von oben mit Magma geflutet worden sein. Wer je ein Treppenhaus von unten sah weiß, dass von unten die Stufen auch zu sehen sind, z.B. wenn die Stufen aus Beton gegossen sind. Puma Punku & Co soll, mehr und mehr auch von der sogenannten Wissenschaft bestätigt, gegossenes Gestein sein, also altertümlicher Beton. Man darf es aber noch immer nicht laut sagen. Mir hat das noch nie eingeleuchtet, warum die alten Baumeister kein Beton gekannt haben sollten. Aber gut, sehe ich mir erst mal den Film zu Ende an. Den Mann kenne ich und die Melodie auch. Vielleicht fällts mir noch ein. Danke für die Veröffentlichung.

  3. Nemesis als hypothetischen Begleiters der Sonne JA VIELLEICHT, aber Venus eher nicht. Was vergesen wird ist, dass Venus ein Planet ist, der von der Sonne auf Temperatur gebracht wird wird. Wenn, wie behauptet, die Umlaufbahnen von Erde und Venus in der Vergangenheit ähnlich verlaufen wären, hieße das jedoch auch, dass beide Planeten ähnlich kalt oder ähnlich heiß gewesen sein müssen. Beides hätte zur Folge, dass der beschriebene Effekt nicht eintreten kann. Warum jetzt Venus herhalten muss, wo es zig „normalere“ Erklärungen geben kann, z.B. Gammastrahlenblitz oder einen Vulkanausbruch, erschließt sich mir nicht. Das Video ist trotzdem interessant, weil es sich mit den Fragen befasst.

  4. Die Notwendigkeit von Außerirdischen oder der Venus sehe ich zwar nicht, alles in allem aber ein prima Vortrag. Insbesondere erfährt die Präsenz von Kappadokien eine Erklärung, die sehr plausibel klingt.

LEAVE YOUR COMMENT