"/>

Dämonenbesuch? Schlafparalyse?

(Visited 621 times, 1 visits today)

You might be interested in

Comment (3)

  1. Hast du evtl ne Idee wie es möglich sein kann während einer Schlafparalyse etwas zu „sehen“ dass Währenddessen jemand erlebt zu dem man eine starke Bindung hat?
    …..hatte vor sechs Jahren ein sehr prägendes Erlebnis dass ich mir bis heute nicht anders erklären kann als durch die starke Bindung zu meinem Sohn, ich Versuche seit dem eine einfachere logische Erklärung für zu finden
    Dies war übrigens auch meine einzig so intensive Schlafparalyse, alle anderen waren eher harmlos & nicht so erschreckend

  2. Ich erlebe hin und wieder Schlafparalyse. Ich bin nicht der Meinung, dass es etwas Dämonisches oder Paranormales ist. Es ist einfach so, dass der Körper noch schläft, während der Geist schon erwacht. Umgekehrtes Schlafwandeln gewissermaßen. Ich empfinde diese Erlebnisse übrigens nicht beängstigend oder erschreckend, sondern sehr angenehm. Es ist ein Gefühl tiefster Entspannung und Geborgenheit. Und es ist leicht, wieder zurück in das Meer der Träume zu sinken. Es muss nicht alles gruselig sein. Ich glaube, viele wollen sich auch einfach nur wichtig machen, wenn sie großartige Stories erzählen.

    1. Na ja, fast jeder erzählt eine Storry so, dass sie möglichst interessant erscheint. Oft werden noch Dinge hinzugedichtet und interpretiert, die es gar nicht gab. Zumal ja das Geschehen im Traum nicht lange im Gedächtnis verweilt, bei mir jedenfalls nicht.

      Es gibt beeindruckende Erlebnisse. Ich kann nur von mir erzählen.

      Einmal war ich in einem brennenden Haus gefangen, keine Chance zu entkommen. Doch, eine Chance hatte ich noch: Ich dachte (im Traum): Das ist hoffentlich nur ein Traum. Ich zwang mich, aufzuwachen. Das war sehr anstrengend, doch ich wurde wach. Danach konnte ich kaum noch einschlafen, so hat mich das mitgenommen.

      Aber das war irgendwas anderes, keine wirkliche Paralyse. Richtig gruselig (und gefährlich) wurde es, als ich mal träumte, dass ich keine Luft mehr bekomme. Ich bin aufgewacht und dachte noch „Gott sei Dank, nur ein Traum“, doch es ging weiter: Ich konnte nicht mehr atmen. Wußte nicht mehr, was ich tun sollte. Ich bin im Zimmer umhergehüpft und irgendwann ging es wieder. In dieser Nacht habe ich gar kein Auge mehr zugemacht. Das war nichts schönes.

LEAVE YOUR COMMENT