Site Overlay

Die Alien Invasion – Und was wäre wenn?

Was würde sich auf unserer Welt abspielen, wenn eine außerirdische Rase die Erde übernehmen würde. Es wäre ein Kampf des Überlebens. In diesem Beitrag wird eines von diesen Ereignissen gezeigt. Wäre dies das Ende der Menschheit?
Hier mal ein Video Beitrag, den ich vor einem Jahr erstellt habe – und diesen dann auf Privat gesetzt habe. In diesem Video soll gezeigt werden, wie eine außerirdische Macht die Erde übernimmt und die Menschheit versklavt – vielleicht ein Szenario, was sich einst schon mal zugetragen hat, wie es einige        Prä – Astronautiker beschreiben.

Achtung das Folgende Video ist nicht unter 16 Jahre geeignet!!!!!

https://www.youtube.com/watch?v=kcd2AC4_EAI

*Quelle Video Beitrag Original* *Original Video in voller länge – RAKKA* https://youtu.be/VjQ2t_yNHQs *Der Kanal Oats Studios* https://www.youtube.com/channel/UCD4Z… *Die Webseite Oats Studios* https://oatsstudios.com/ *Video2 CLOSER Beitrag in voller länge* https://www.youtube.com/watch?v=IEuZC… *Das Hessdalen Video* https://www.youtube.com/watch?v=fSgPB…

@RealMystery

 

 

17 thoughts on “Die Alien Invasion – Und was wäre wenn?

  1. Echt cooler Film und ein sehr interessantes Thema.

    Erst mal vielen Dank dafür.

    Ich persönlich, glaube im Falle eines hypothetischen Kontaktes mit einer extraterrestrischen Intelligenz, eigentlich nicht an eine feindselige Begegnung.

    Erstens:

    Weil Kriege, zumeist Kämpfe um Ressourcen und Handelswege bzw. um Kontrolle von Finanzströmen, zumindest auf der Erde sind.
    Diese Gründe entfallen, bei einer Raumreisenden Intelligenz, da alle notwendigen Ressourcen im Weltraum nahezu unbegrenzt vorhanden sind.
    Zweitens Handelswege keiner Beschränkung unterliegen.
    Drittens Kontrolle der Finanzströme, bei einer derart fortgeschrittenen Spezies, wahrscheinlich keine Rolle mehr spielt.

    Zweitens:

    Weitere Kriegsgründe, währen unter anderem die Verbreitung der eigenen Kultur bzw. Religion, Glauben, Weltanschauung, Lebensart etc.
    So geschehen auf der Erde während der Kolonialzeit.
    Bei einer Raumreisenden Spezies, die sich der nahezu unendlichen Größe, des Universums und dessen Vielfalt bewusst ist, eher nicht.

    Drittens:

    Die Menschheit ist derzeit auf ihren eigenen Planeten bzw. Solarsystem beschränkt und stellt, gegenwärtig zumindest, keine Bedrohung bzw. Konkurrenz für eine derart fortschrittliche Spezies dar.

    Zudem denke ich auch nicht, das die Übernahme unserer Welt ein Ziel darstellen könnte, da solche Spezies, vermutlich die notwendige Technologie besitzen, um sich selbst lebenswerte Welten durch Terrain Formung zu erschaffen.

    Was schließlich auch für uns, (Mars), bereits ein realistisch ins Auge stechendes Ziel darstellt.

    Viertens:

    Bei den Flugobjekten, die bereits seit geraumer Zeit, weltweit beobachtet werden und die eventuell, einen nicht irdischen Ursprung haben, (wobei es sich hierbei nur um einen verschwindend geringen Teil aller Sichtungen handeln dürfte) handelt es sich vermutlich, wiederum nicht um bemannte Flugkörper, sondern um unbemannte durch künstliche Intelligenz gesteuerte Drohnen.
    Da bemannte interstellare Raumreisen über mehrere Lichtjahre hinweg, meiner Meinung nach nicht oder nur unter großen Strapazen durchführbar sind.
    Diese Drohnen, dienen vermutlich der Erforschung und Erkundung des Raumes ähnlich unserer Raumsonden nur eben wesentlich fortgeschrittener (sollten es tatsächlich extraterrestrische Drohnen bzw. Sonden sein).

  2. ich hab das video jetzt noch nicht komplett gesehen muss aber schon was dazu sagen…
    wenn dieser fall eintreten sollte oder schon ist (wie einige meinen) dann würden sie mit einem offenen angriff nicht sehr weit kommen. sicherlich… sie würden uns überraschen und uns anfangs große verluste zufügen. solange sie in ihren maschinen sitzen haben sie auch einen erheblichen aber nicht unüberwindlichen vorteil. aber! sobald sie aus ihren maschinen heraus kommen und uns auge in auge gegenüberstehen sind sie auch nur wesen aus fleisch und blut. „wenn es blutet kann man es töten.“ man sollte auch die menschliche fähigkeit der improvisation in einer solchen situation nicht unterschätzen. kreatives denken, hinterlist, verschlagenheit und anpassungsfähigkeit sind menschliche fähigkeiten die uns bis heute übeleben ließen. ich denke das wissen sie auch ganz genau. deshalb würden sie es wahrscheinlich auch eher auf eine etwas andere art und weise versuchen. * schwadronierungsmodus off *

    1. Käpt’n, noch bevor ich die Kommentare gelesen habe, dachte ich mir (als die Passage im Video kam, in der gesagt wurde (sinngemäß): „…ist die Menschheit denn nicht schon tot?“):
      Bevor ich ins Gras beiße, nehm ich noch so viele wie möglich von euch mit, ihr Schweinebiester! XD

      Ich glaube ebenfalls nicht daran, dass sich solche Zivilisationen in eine direkte Konfrontation mit den Ureinwohnern einlassen würden. Wenn die es auf Eroberung absehen würden, hätten die sicherlich weitaus elegantere Lösungen als Krieg. Dazu bedürfte es noch nicht einmal Alientechnologie.

  3. Die alles entscheidende Frage bei einem solchen Szenario ist : warum sollte uns eine andere Spezies besetzen ? Rohstoffsicherung könnte durchaus auch ohne eine Eroberung der Erde statt finden . Tatsächlich wäre die Besetzung der Erde vermutlich als solches sogar zu Ressourcenintensiv . Ohne einen trifftigen Grund würde es vermutlich nicht viel Sinn machen uns militärisch zu unterwerfen ( ausser vielleicht als Manövergebiet oder Versuchslabor). Wir wissen auch nicht ob eine Übernahme nicht vielleicht schon stattgefunden hat . So bleibt es ein interessantes Planspiel .

    In diesem Sinne : Heil unserem galaktischen Herrscher Xenu !

  4. Mir erscheint die Theorie plausibel, daß die Menschen von vornherein als Sklaven erschaffen wurden. In die normale Evolution wurde eingegriffen und aus den „Neandertalern“ wurden per Genetik Homo Sapiens sapiens. Wir sind nur das Produkt einer Rasse, die hier vor einigen millionen Jahren gelandet ist, um Genexperimente durchzführen.
    Naja, das würde so einiges erklären, was hier so vorgeht.

  5. Da stimme ich Euch voll und ganz zu.

    Man hat schon bei Konflikten auf der Erde gesehen, wie schwierig es für eine selbst noch so, überlege Macht sein kann, einen vermeintlich schwachen Gegner zu besiegen.

    Siehe Sowjetunion VS. afghanische Rebellen oder USA VS. Vietcong etc.

    Guerilla Kriege sind lang, blutig, grausam und teuer für den Angreifer und bei Kriegen stellt der Angreifer auch immer eine Kosten/Nutzen Rechnung auf.

    Hinzu käme im Falle der Menschheit, auch noch der Einsatz von Massenvernichtungswaffen gegen den Invasor bzw. sogar die eigene Welt.
    Deren Einsatz müsste ein potenzieller Angreifer ebenfalls berücksichtigen.
    Hier besonders genannt Biowaffen, die wenn erst einmal freigesetzt, eine hohe Anpassungsfähigkeit besitzen und nur schwer wieder einzudämmen sind.

    Hinzu käme bei einer Invasion auf eine fremde Welt, die nicht vorhandene biologische Anpassung an die Umwelt des Planeten Stichwort: Viren, Bakterien, Parasiten, etc. Bsp. Krieg der Welten.

    Obwohl natürlich eine solche Macht, auch autonome Kampfmaschinen einsetzen und anschließend nach erfolgreicher Übernahme, die Umwelt dieses Planeten durch Terraforming so umgestalten kann, bis erfolgreich mit der Kolonisierung begonnen werden könnte.

  6. klasse video, echt gut geworden, hat spass gemacht zu gucken; …soeine invasion haben wir ja- nur effektifer, wie in dem video angedeutet durch mindcontroll. somit muss man nicht so grossen materialkrieg führen, der zugegeben eindrucksvoll ist. aber wir schaffen das, wo schatten ist ist auch licht und wir kriegen ja auch hilfe…. die reptoviecher im film warn krass, soeinem will man nicht im dunklen begegnen, he 😉

  7. @ChrisFoley

    Die Menschheit wie sie heute existiert, ist aus meiner Sicht, nichts anderes als das Produkt der Vermischung der verschiedenen Menschenarten, die in der Vergangenheit existiert haben.
    Das würde zumindest erklären, warum das menschliche Genom, so voller verschiedener Toter genetischer Überbleibsel ist.

    Das die Menschheit einst versklavt oder gar künstlich erschaffen wurde, kann ich mir nicht vorstellen.
    Warum sollte eine derart fortschrittliche Spezies so etwas tun?
    Sklavenhaltung und Sklavenhandel muss sich wirtschaftlich Rechnen, sonst wird er aufgegeben.
    Mit steigendem technologischen Fortschritt wird Sklavenhaltung unwirtschaftlich.
    Da Maschinen letztlich billiger sind.
    Dass einige Menschen besondere Fähigkeiten haben, die zum Teil weit, über das durchschnittliche Maß hinausgehen, ist meiner Meinung nach nicht durch das eingreifen von Außerirdischen zu erklären, sondern vielmehr dadurch, das es in der Evolution genetische Sprünge bei einzelnen Individuen gibt, die dazu dienen die Spezies voranzutreiben bzw. sich anzupassen.
    Tatsächlich war die Menschheit, bei aller Brutalität früher einmal im Durchschnitt intelligenter als heute.
    Da die Menschen, früher vielmehr können mussten als heute, wo dies aufgrund steigenden Wohlstandes und technologischen Fortschritts nicht mehr unbedingt notwendig ist.
    Man schaue sich die großen Universalgenies der Vergangenheit an.

    Viele Fähigkeiten schlummern in den Menschen auch einfach nur vor sich hin,
    Bis diese wieder gebraucht werden.
    Man kann durch gezieltes Gehirntraining, sowie mentale Übungen, enorme Fähigkeiten bei den Menschen hervorlocken.
    Diese Fähigkeiten sind natürlichen Ursprungs, da die Informationen die in unserem Genom gespeichert sind, ja nicht verloren sind, sondern sich lediglich im Schlummer Modus befinden.

  8. “In unserer Obsession von Gegensätzen des Moments, vergessen wir oftmals wie sehr es uns alle verbindet Mitglieder der Menschheit zu sein. Vielleicht benötigen wir eine universelle Gefahr von außen, damit wird dieses Band erkennen. Ich denke dabei zeitweilig wie schnell unsere Verschiedenheiten weltweit verschwinden würden, wenn wir einer fremden Bedrohung, von jenseits dieser Welt begegnen. Und so frage ich – ist eine außerirdische Macht nicht bereits unter uns?“

    „Plötzlich wären wir und diese Welt einer Bedrohung von einer anderen Spezies, von einem anderen Planeten jenseits der Erde im Universum ausgesetzt. Wir würden alle unsere Unterschiede zwischen den Ländern der Erde vergessen. … Ich denke einmal wir können nicht darauf warten, dass eine ausserirdische Rasse zu uns herabsteigt und uns bedroht. Vielleicht brauchen wir eine universelle Bedrohung von außerhalb … Unsere Unterschiede weltweit würden verschwinden,wenn wir uns einer ausserirdischen Bedrohung entgegenstellen müssten.“

  9. Aliens greifen die Menschheit an… ja klar und die Menschen hätten dann sogar was dagegen zu halten, was für ein lustiger Gag. Die Menschheit ist durch ihre Machtstrukturen und aufgezwungenen Dogmen mehr und mehr degeneriert. Was wir für Fortschritt halten ist das Gegenteil, es ist größtenteil nichts weiter als die ursprünglichen natürlichen Fähigkeiten durch zweitklassige künstliche, technische Krüken zu ersetzen. Um so mehr die Menschen technische Hilfsmittel benutzen, desto mehr degenerieren sie und schaffen sich selbst ein immer niedrigeres Frequenzfeld. Wie weit abgerückt von seiner ursprünglichen geistigen Fähigkeit, der unmittelbaren Telepathie in all ihren perfekten Varianten, muss man sein, wenn man z.B. ein Telefon braucht um über egal welche Distanzen miteinander zu reden… eine Lachplatte für „Außerirdische“! Wo steht man geistig und damit der Frequenz, wenn man in wissenschaftlichen Foren darüber diskutiert wie man sich mit Außerirdischen verständigen könnte… und und und…
    Anders herum passt es eher: Nicht „Andere“ sind eine Gefahr für uns, sondern die Menschheit für „Andere“. Weil ALLES was von uns ausgeht Auswirkungen auf „Andere“ hat, jeder einzelne Gedanke und jede Emotion erzeugt Frequenzen, die nicht nur Auswirkungen auf der Erde selbst hat auch auf andere Dimensionen, auf das ganze Universum, weil alles Eins und ausnahmslos alles Frequenz ist. Wenn wir ein krankes Organ haben, wirkt sich das auf den ganzen Organismus aus… und so ist es auch im Universum, es ist ein lebendiger Organismus.
    Der Mensch muss aus sich selbst heraus, aus eigener Erkenntnis die Kurve kriegen sich wieder mit allem Natürlichen zu verbinden, damit auch wieder Zugriff auf seine eigentlichen Fähigkeiten um auf Dauer lebensfähig zu sein, oder eben nicht… da kommt Niemand von „außen“ und macht das für die Menschen, das müssen sie selbst schaffen. Ebenso kommt auch Keiner um die Menschheit anzugreifen oder zu vernichten. Siehe Ufo-Schlacht von 1561 über Nürnberg. „Andere“ haben sich direkt über Nürnberg einen Kampf geliefert (Angriffsversuch?), die Menschen wurden nicht angegriffen, „nur“ durch herab stürzende Teile oder Ufos geschädigt. Was sollte es sonst für einen Sinn machen sich direkt hier einen Kampf zu liefern. Wir haben Schutz… die Chance selbst noch die Kurve zu kriegen. Und wenn wir wieder ans Natürliche angebunden wären, stünden den Menschen ganz andere, stärkere geistige Möglichkeiten zur Verfügung als das primitive Waffen-Denken und eh andere Lebensräume in denen Machtdenken und Kriegsgehabe eine Luftnummer sind.

  10. Hallo Mythenbande
    ich sehe das genauso. Die Vernichtung der Menschheit hat schon lange begonnen, und zwar durch die Menschen selbst. Vieleicht ist das auch nur einzwar schmezhafter aber notwendiger Prozess, der schon möglicherweise mindetens einmal stattgefunden hat. Und was die Alliens betrifft. Hier glaube ich, das die schon da sind. Wer weiß denn wie Sie aussehen? und die kleinen Grauen, wenn auch nur EINE Begegnung wahr ist, sind Sie auch schon da. Keiner weiß auch über welche Transporttechnik Sie verfügen und wie lange damit eine Reise wirklich dauert.

  11. Und was ist, wenn uns Außerirdische oder eher Andersdimensionierte schon lange im Griff haben. Z.B. könnten wir ihre Nutzherde sein, um Energie abzusaugen und Genmaterial einzusammeln. Uns töten würde dann die Vernichtung ihres Nutzens bedeuten und wenig Sinn ergeben. Uns würde dann immer wieder die Erinnerung gelöscht werden. Die meisten Menschen würden dann das Thema Außerirdische ablehnen, weil sie sich nicht erinnern können. Nur ein kleinerer Teil würde dann langsam eine Ahnung kriegen und entdeckt immer mehr. Sie würden evtl. positive Außerirdische/Andersdimensionierte mit telepathischen oder hellseherischen Kontakt haben und langsam sich befreien können. Eine kriegerische Übernahme würde in so einem Fall auch keinen Sinn machen, weil wir Menschen unsere Kuhherde auch nicht beschießen gehen.

    Vor einiger Zeit halfen mein Mann und ich einem Frosch aus einer tiefen Grube, indem wir den Wanderstock rumdrehten und die Schlaufe unter den Bauch des Frosches platzierten und heraushoben. Dabei habe ich mich gefragt, was der Frosch denn nun von uns Helfern erkannt haben mag? Ob der uns als Menschen erkennt, wage ich zu bezweifeln. Ob er überhaupt uns als fertiges Lebewesen wahrnehmen kann oder ob diese Wahrnehmung in seinem Leben wegen Sinnfreiheit keinen Platz hat? Und seither frage ich mich, ob die Außerirdischen nicht schon lange andersdimensioniert zwischen uns leben, uns sehen können, wir aber nicht die?

  12. Wir würden eine Invasion gar nicht bemerken, weil sie auf mikroskopische Art stattfinden würde. Eine Alien Zivilisation hätte für einen offenen Konflikt nicht die Ressourcen und wenn der Mensch seinen Feind erst einmal kennt, können wir sehr, sehr, sehr unerbittliche Gegner sein. Niemand würde es wagen, einen Krieg mit 8 Milliarden Monstern gleichzeitig zu führen. In unserer zivilisierten Gesellschaft könnten sie kurzfristig die Oberhand bekommen, aber sobald der ersten Schock überwunden ist und es die ersten Toten gibt, braucht der Mensch keine Waffen, er wird dann selbst zu einer. Ganze Menschenmassen würden die Aliens in einem offenen Kampf einfach überrennen und zerreißen. Auch Flugkörper helfen ihnen nicht, weil irgendwann müssen sie landen, wenn sie erobern wollen. Deshalb kann der Mensch nur durch Krankheiten soweit dezimiert werden, das die Horden nicht mehr zur Gegenwehr fähig sind. Wir sollten die Macht des Menschen nicht unterschätzen, alleine unsere Anzahl dürfte unser größter Schutz sein und Menschen die nichts zu verlieren haben, können unglaubliche Kräfte entwickeln. Beispiel, 2. WK Deutschland vs. Russland und das war ein begrenzter Krieg, bei einem wirklichen globalen Konflikt, mit einer Lebensform die hier keinerlei Rechte hat, wird Ethik oder Nachkriegsordnung keine Rolle spielen und anschließend werden die Aliens die gejagten sein, weil wir dann wissen, was technisch machbar ist und evtl. sogar Technik von ihnen übernehmen haben. Das einzige Ziel wird dann die Vernichtung dieses Feindes sein, was die Menschheit auch Gnaden- und Rücksichtslos machen würden. Es spielt dabei keine Rolle, wer oder was dabei darauf geht, im Fokus steht die Vernichtung der Aliens. Jede Zivilisation, die so weit ist hierher zu kommen, wird sich diesem Kampf nicht stellen. Selbst wenn sie Predator oder Klingonen heißen.

Schreibe einen Kommentar