Eine Insel voller blutrünstiger Mäuse

Ein Paradies für Seevögel war das Midway-Atoll einmal. Heute gibt es dort eine Mäuseplage, die nachts über die Seevögel herfallen und deren Blut trinken. Was sich anhört, wie ein Szenario aus einem Horrorfilm ist leider wahr.

Vor ca. 75 Jahren wurden Mäuse und Ratten, wahrscheinlich als blinde Passagieren an Bord eines Wal- oder Robbenfängers, auf die Insel eingeschleppt. Die Rattenplage wurde schnell ernst genommen, da sie massiven Schaden auf dem Insel-Atoll im Pazifik anrichtete und andere Arten ausrotteten. Sie wurden bekämpft und gelten seit 1996 als ausgelöscht.

Die Mäuse wurden weniger beachtet, das stelle sich als gravierender Fehler heraus. Seit dem Aussterben der Ratten, ihrer Verwandten, konnten sich die Mäuse ungestört auf dem Atoll vermehren und ausbreiten. Mäuse sind bekanntlich Allesfresser und sie leben von Samen, Aas und Insekten. Im Jahre 2015 änderte sich jedoch alles. In diesem Jahr beobachteten Wissenschaftler auf der Insel Midway erstmals blutverschmierte Albatrosse. Da dies Küken und erwachsene Tiere betraf, kam niemand auf die Idee, dass es blutrünstige Mäuse sein könnten. Im Verdacht waren zunächst Eulen und andere Greifvögel, die auf dem Atoll jagen. Der Forscherin Beth Flint fiel jedoch auf, dass die Wunden nicht zu Greifvögeln passten.

Es wurden Kameras aufgebaut und was dort zu sehen war, war unfassbar. Nachts kletterten die Mäuse in Gruppen auf den Rücken der Albatrosse, wo diese sie mit dem Schnabel nicht erreichen konnten. Die Mäuse bissen die Vögel blutig und tranken deren Blut. Küken, aber auch erwachsene Tieren, die so bei lebendigen Leib angefressen wurden, starben. Forscher konnten es sich kaum vorstellen, dass die 30 bis 40 Gramm leichten Mäuse tatsächlich zehn Kilogramm schwere Albatrosküken töten können. Da Albatrosse nur alle 2 Jahre ein Küken aufziehen, ist der Bestand gefährdet, da auf dem Midway-Atoll ein wichtiges Brutgebiet der Albatrosse ist. Hier brüten z.B. 70 % aller Laysan-Albatrosse weltweit.

Falls du dir ein eigenes Bild von dem Vorgang machen möchtest, hier ist ein YouTube Link, der den Angriff der Mäuse auf die Seevögel dokumentiert: https://www.youtube.com/watch?v=3XCObcPGbN8 (ab 1:35).

Es gibt eine Vermutung, warum die Mäuse nach jahrelangem friedlichen Zusammenleben plötzlich so blutrünstig geworden sind: Im Jahre 2015 gab es eine Dürre auf der Insel, da es praktisch kein Süßwasser mehr gab, mussten die Mäuse sich eine Alternative zum Überleben suchen. Die fanden sie in dem Blut von den Seevögeln. Da diese noch so zahlreich vertreten sind, war es wohl einfacher an Blut statt an Wasser zu gelangen, leider haben die Mäuse dieses Verhalten nicht mehr aufgegeben und es wird nun von Generation zu Generation weitergegeben.

So unglaublich das auch klingen mag, es ist nicht das erste Mal, dass sich Mäuse vom Blut der Vögel ernähren. Auf der britischen Insel Gough ernährten sich Mäuse auch während Notzeiten vom Blut und Fleisch der Seevögel, sie wurden praktisch bei lebendigem Leib aufgefressen. Die Nahrung ist so effektiv für die Mäuse, dass diese sogar schon um 50% größer sind, als ihre Artgenossen am Festland.

Auf Gough und dem Midway-Atoll droht nun den Mäusen der Garaus. Sie sollen möglichst schnell vernichtet werden, da sie ohnehin nicht in diesen Lebensraum gehören. Im Sommer, zur Dürrezeit, wenn die Mäuse am hungrigsten sind, sollen Giftköder ausgelegt werden. Jedes Jahr fressen die Mäuse nach Schätzungen unglaubliche 2 Millionen Eier und Küken verschiedener Seevogelarten und töten Küken und erwachsene Seevögel.

Da kann ich nur hoffen, dass diesen Mäuse auf allen angesprochenen Inseln bald endgültig der Garaus gemacht wird, damit die Vögel wieder in Ruhe nisten können und die Arten erhalten bleiben.

Quipu

13 Kommentare

  1. Ist schon beachtlich was so kleine Tiere lernen um zu überleben. Denke dass Blut reichhaltiger als wasser ist und die Tiere es deshalb weiter gegeben haben. Ps. Da steht wahl fänger wohl wegen der textkorrektur

  2. Also, die Killerkaninchen aus Monty Python fand ich ja noch lustig. Aber Killer-Mäuse, die Blut trinken sind definitiv nicht lustig. Ich hoffe, dass dieses Problem schnell „beseitig“ werden kann. Tierschutz hin oder her, die Vögel liegen mir mehr am Herzen.

    1. Wenn du dir das verlinkte Video aufrufst, siehst du, wie klug die Mäuse vorgehen. Sie knabbern an Stellen, die die Vögel schlecht erreichen können und flüchten kurz, wenn sie es dennoch versuchen, nur um kurz danach zur selben Stelle zurückzukehren, um weiter zu knabbern.

Kommentar hinterlassen